Archive for the ‘Strafe & Alternativen’ Category

Peter Seyferth: Is an Anarchist Law Possible?

Sonntag, September 8th, 2019

Interessanter Beitrag zur Frage, wie eine Anarchistische Justiz aussehen könnte, mit ausführlicher Zitierung meines Buches :-)

Gleichzeitig interessante Kritiken und Überlegungen zu RJ und TJ.

https://www.academia.edu/39863300/Is_an_Anarchist_Law_Possible

Strafe & Gefängnis: Einführung in BIELEFELD [EN]

Sonntag, September 8th, 2019
15. Oktober 2019
19:30bis22:30

Organisiert von Cafe Exil

Ort: Bürgerwache

the event will be held in English.

 

more info will follow

WERBUNG: Camp gegen Repression bei Köln

Donnerstag, August 8th, 2019

Hier noch einmal ein Veranstaltungshinweis, der nichts mit mir, aber etwas mit unserem Thema zu tun hat:

Es gibt im September (11.-15.) ein transnationales Camp für praktische Solidarität und gegen Repression, & Knast in Köln-Leichlingen.

Hoffen wir, dass die Idee einer Kritik der Strafe im Allgemeinen auch vorkommt.

solidarity1803

Buchvorstellung Strafe & Gefängnis in BREMEN

Donnerstag, August 1st, 2019
16. Oktober 2019
18:00bis20:00

Das Souterrain befindet sich unter der Mensa. Wenn ihr von der Haltestelle Universität/Zentralbereich unter der Unterführung und durch die Tür zur Mensa geht, findet ihr uns gleich auf der rechten Seite.

Buchvorstellung Strafe & Gefängnis in PASSAU

Donnerstag, August 1st, 2019
18. Oktober 2019
19:00bis23:00

Genaueres folgt.

Workshop Entknastung – jenseits von Strafe und Gefängnis.

Donnerstag, August 1st, 2019
4. Oktober 2019
5. Oktober 2019

Workshop zur Einführung in Restorative Justice

Friedensbildungswerk Köln/ 16 Ustd / Preis 120,- (80,-) / Anmeldung erforderlich / Kurs 80-M1

Dass wir Strafen, erscheint uns eine Selbstverständlichkeit. Manchmal erfüllt sie uns mit Unbehagen, aber wirklich in Frage stellen wir sie nicht. «Strafe ist die Wurzel der Gewalt auf unserem Planeten», schreibt der Begründer der Gewaltfreien Kommunikation, Marshall Rosenberg. Strafe ist ein Kern von Herrschaft: sie bedarf Institutionen, die sie ausführen, und bedeutet, dass sich ein Individuum über das andere erhebt. Um einer friedlicheren und freieren Gesellschaft näher zu kommen, ist daher die Infragestellung von Bestrafung notwendig.  Wie aber kann es anders gehen? Welche Alternativen gibt es?

Der Workshop geht über 2 Tage. Am ersten Tag erarbeiten wir gemeinsam, was Strafe eigentlich ist und warum wir sie einsetzen. Dann werden wir über das Gefängnis sprechen und über den gesellschaftlichen Strafapparat. Können wir uns eine Gesellschaft ohne Knäste vorstellen? Warum und warum nicht? Wo liegen die Schwierigkeiten?  Am zweiten Tag sprechen wir über Alternativen. Was braucht es, um ohne Gefängnis und ohne Strafe auszukommen? Verschiedene Modelle – Stichwort Restorative Justice, Transformative Justice – werden vorgestellt und in einfachen Übungen einzelne Elemente ausprobiert. Zwischendurch gibt es Inputs aus dem Wissensschatz der Referentin.

Begrenzt auf 12 Teilnehmende.

Buchvorstellung Strafe, Gefängnis, Alternativen in INNSBRUCK

Mittwoch, Juli 17th, 2019
19. Oktober 2019
20:00bis23:00

Austria, I’m back! Nach dem wunderbaren Diskussionsabend in Wien Ende Februar, nun Innsbruck.

Cafe Decentral
Hallerstrasse 1
6020 Innsbruck

Frei sein (von Strafe)

Dienstag, Juli 16th, 2019
2. August 2019
9:00bis18:00

Workshop auf der Peace Summer School in Augsburg

www.uni-augsburg.de/peacesummerschool

Flyer Peace Summer School Augsburg

Buchvorstellung Strafe, Gefängnis, Alternativen im AZ Köln

Dienstag, Juli 16th, 2019
21. Juli 2019
15:00bis19:00

Vorstellung des Buches und Diskussion mit mir und zwei der Autoren sowie Kaffe & Kuchen!

https://www.facebook.com/events/586955971829006/

Veranstaltet vom Jugendclub Courage eV.

Alte und neue Wege durch den Knast: Solidarität gegen Repression

Donnerstag, Juli 4th, 2019

Ich weise auf diese Verantstaltung hin. Ich bin nicht dort und habe auch nichts damit zu tun, aber ich mache gerne Werbung!

Kleine Kritik: es geht mal wieder um *politische* Gefangene und nicht um das System Gefängnis und somit auch nicht um die Infragestellung von Strafe. Diese Verkürzung muss dringend überwunden werden.

Veranstaltung nächsten Mittwoch, 10. Juli 2019 um 19.30 Uhr auf dem Bauwagenplatz ‚Wem gehört die Welt‘, Krefelder Strasse 0/107, Köln

Die Veranstaltung hat das Ziel, das Thema Knast, Repression und Solidarität wieder stärker ins Bewusstsein zu rücken. Viele politisch Aktive wurden in den letzten Jahren zu Haftstrafen von ein, zwei oder drei Jahren verurteilt und oft wurde das nur am Rande wahrgenommen.

Zugleich wurde es in den letzten Jahren auch bei Prozessen gegen Linke üblicher, sich nach dem Motto ‚Strafmilderung gegen Einlassung‘ auf Deals mit dem Gericht einzulassen.

Die Bedeutung von Solidarität mit Gefangenen und von Repression Betroffenen und was es mit solchen Deals auf sich hat, werden Themen der Veranstaltung sein.

Eingeladen sind ehemalige politische Gefangene, die viele Jahre im Knast waren, und Anarchist*innen aktueller Kämpfe im Hambacher Forst, die über ihren jeweiligen – vielleicht gar nicht so unterschiedlichen – persönlichen und politischen Umgang mit Repression und Knast diskutieren werden.

Veranstaltet von Rote Hilfe Köln, ABC-Rhineland und Solidarity1803